Weltweit knappe Rohstoffversorgung und höhere Produktionskosten führen zum Preisanstieg im Frühjahr 2018   

Die weltweit größten Hersteller von Silikonprodukten haben erneut eine Preissteigerung für Silikonpoly- mere, Silikonöle und Silicone angekündigt. Je nach Produktfamilie, Region und Geschäftsfeld machen international Preiserhöhungen von bis zu dreißig Prozent die Runde. Steigende Produktionskosten so- wie Kostenerhöhungen im Rohstoff- und Energiebereich sind der Grund für die jüngsten Entwicklungen im Markt.

Die Kosten für Silikon-Metall, dem Hauptrohstoff für Silikone, steigen. Einer der entscheiden Faktoren in dieser Situation ist China, Hauptproduzent von Silikon-Metall. Steil steigenden Kosten für den Rohstoff Silizium sind ebenso verantwortlich, wie für Karbon-Elektroden und Kohle, die für den Produktionspro- zess benötigt werden. Ein weiterer Grund der dazu beiträgt ist die Stilllegung von chinesischen Produk- tionsanlagen, die nicht den dortigen Umweltvorschriften entsprechen. Damit ist ein Anhaltspunkt für die Versorgungslage gegeben. Aus diesen Gründen wird erwartet, dass der Preis für Silizium-Metall weiter steigen wird. Das betrifft ebenso die Kosten für die nötige Energie zur Produktion des Silikons sowie für Transport- und Nebenkosten.

Es wird uns nicht möglich sein, die gesamten Kosten der Preiserhöhung durch eigene Anstrengung zur Senkung der Herstellerkosten aufzufangen. Wir bitten daher unsere Kunden und Kooperationspartner um Verständnis für die oben beschriebene Situation und dafür, dass es nötigt ist, unsere Verkaufspreise zu erhöhen.

Wie es im Frühjahr mit der weltweiten Markt- und Preisentwicklung für Silikone weitergeht, lesen Sie demnächst hier.