Jeder Profi-Handwerker und General-Unternehmer kennt es: Für jeden Bestandteil am Bau gibt es einen unterschiedlichen Primer oder ein unterschiedliches Silikon, Dichtmittel, Kitt usw. Letztendlich führt das dazu, dass am Bau ein stolzes „Arsenal“ an Kartuschen, Folienbeuteln, Eimern und Pistolen unterschiedlichster Kleb- und Dichtstoffe zu finden ist. Das ist unübersichtlich und nicht kosteneffizient – für jeden Cent umdrehende Bauherren und schmal kalkulierende, selbstständige und mittelständische Handwerker, ein großer Makel. Was kann man also hier unternehmen, um richtig Geld und Zeit zu sparen?

Wir legen Ihnen 3 hilfreiche und effiziente Änderungen / Maßnahmen ans Handwerker-Herz, die genau das erreichen:

  1. Ausreichende Mengen bestellen

Gut zu kalkulieren – vor allem am Bau – zahlt sich grundsätzlich immer aus. Bestellen Sie z.B. zu wenig von einem benötigten Material für Ihre Arbeit, kommen Sie an zusätzlicher Arbeitszeit und damit ggf. zusätzlichen Lohnkosten durch einen erneuten Bestellvorgang nicht drum herum. Nicht zu vergessen, dass die Kosten für die Logistik der nachträglich versendeten Ware hinzukommen.

Außerdem gibt es in den meisten Fällen auf eine große Masse bestellter Ware Mengenrabatt – daher empfehlen wir immer, im Zweifel zu viel zu bestellen, statt später im Arbeitsverlauf den „Kürzeren zu ziehen“!

  1. Wer billig kauft, kauft zweimal

Bei Baustoffen, Kleb- und Dichtstoffen verhält es sich genau so. Den Preis für ein teureres, jedoch qualitativ hochwertigeres Produkt spart man zwar an einer Stelle beim Kauf des Discount-Produktes, zahlt dann aber mehrfach drauf. Das fängt bei der Verarbeitung an, wenn z.B. ein zusätzliches Produkt benötigt wird, um die zu bearbeitenden Flächen vorzubereiten, oder das Auftragen des Discount-Produktes müßig, unpraktisch und zeitintensiv ist. Bei einem kleinen Folienbeutel eines Produktes fällt die zusätzliche Arbeitszeit vielleicht nicht ins Gewicht – muss man aber mit einem Produkt ein mehrstöckiges Gebäude bearbeiten, macht das zurecht einen Unterschied.

Der zweite Faktor, warum Billig-Produkte bei Baustoffen sich letztendlich nicht rechnen und langfristig Kosten und zusätzliche Arbeit auslösen: Der Zahn der Zeit! Das Haus wird älter und Dichtungen, Fugen und Dämmung altern mit und werden brüchig, instabil und trocknen aus. In feuchten Räumen, wie im Badezimmer oder der Küche kommt noch Feuchtigkeit hinzu und damit die Gefahr von Schimmelbildung. Selbstverständlich gibt es mit fortschreitender Innovation im Bereich der Baustoffe auch Produkte, die Schimmelbildung vorbeugen, altersbeständig, gut zu verarbeiten sind und flexibel sich den Gegebenheiten an der Bearbeitungsfläche anpassen – die Wahrscheinlichkeit, solche Produkte im niedrigen Preissegment zu finden, ist jedoch verschwindend gering. Achten Sie daher bei Kleb- und Dichtstoffen besonders auf die Qualität und Langlebigkeit des Produktes – lassen Sie sich im Zweifel eine Empfehlung durch einen souveränen Anwender geben, dem Sie Vertrauen schenken. Auf längere Sicht wird sich die Wahl des Produktes für Sie rechnen: Mit einem guten und soliden Ruf, vom Kunden geschenktem Vertrauen und Ihrer eigenen Zufriedenheit bei der Arbeit.

  1. Schatzsuche nach innovativen Alternativen

Man kennt es als Verbraucher ja selbst, wenn man von einem Produkt auf Anhieb angetan ist und es den Zweck erfüllt, dann entscheidet man sich ungern für andere – vielleicht bessere und innovativere – Produkte. Möchte man jedoch Geld und Zeit einsparen, lohnt sich der Blick in die „Schatzkiste der Innovationen“. Denn im Bauwesen kann man echte Schätze finden: Die Rede ist von anwendungsorientierten Innovationen, die zusätzliche Arbeitsschritte bzw. -material und damit Zeit sparen durch 2-in-1-Kombinationen oder durch besonders nutzerfreundliche Anwendbarkeit. Auch /N/K/F/ bietet mit der Eigenmarke NORDSIL® besonders innovative Produkte an, welche Anwender jener Produkte aus den jeweiligen Fachbereichen schwer begeistert, da sie die genannten Vorteile mitbringen und dabei – wie bei NORDSIL® gewohnt – qualitativ hochwertig sind.

Unsere Neuheiten mit besonderen Fähigkeiten sind z.B. NORDSIL®-M, ein spezielles Silikon für die schonende Anwendung auf Naturstein, und weiterhin das NORDSIL® 3-Ebenen-Band, ein für den Einbau von Türen und Fenstern optimiertes Kombinationsprodukt. NORDSIL®-M ist so schonend zum Naturstein, dass ein vorab aufzutragender Primer nicht mehr notwendig sein wird – und damit ein zeitintensiver Arbeitsschritt bei der Bearbeitung von Naturstein und die Materialkosten für den Primer gespart werden.

Das NORDSIL®-3-Ebenenband steht dem in Sachen Innovation in nichts nach: Das 3-Ebenenband von NORDSIL® bietet vereint drei Arbeitsschritte in einem. Es ist damit mehr als nur eine gute Alternative zum üblichen Vorgang beim Einbau von Türen und Fenstern. Denn das Band lässt sich präzise auf den Fenster- oder den Türrahmen aufkleben, dichtet sowohl innen, zwischen Fenster und Mauerwerk sowie außen in einem Arbeitsgang ab. Zudem ist es schall- und wärmedämmend nach EnEV und entspricht allen RAL Anforderungen.

Zusammenfassend gibt es natürliche viele unterschiedliche Maßnahmen, die am Bau Kosten und Zeit sparen – diese würden den Rahmen dieses Textes sprengen. Fürs Erste hoffen wir, Ihnen mit diesen 3 Hinweisen eine große Hilfe zu sein und wünschen Ihnen kluge Investitionen der dadurch eingesparten Kosten.

Verbindliche Grüße aus Bremen

Das Team von /N/K/F/-Dichtstoffe eG